Kalkulation – das A und O für Bauträger

Krise trifft Bauvorhaben, die Kalkulation der Bauträger trifft auf die Realität des Jahres 2022.

Soviel ist sicher: Die Immobilienbranche ist krisenerprobt. Die Ölkrise der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, die große Finanzkrise, die noch nicht gänzlich abgeschlossene COVID-Krise und viele andere Herausforderungen hat die Branche bereits gemeistert. Getreu dem Motto “gewohnt wird immer” haben sich vorausschauende Bauunternehmen, Bauträger, Generalübernehmer und Projektentwickler am Markt halten und positionieren können.

Diese Retrospektive lässt einen etwas hoffnungsvoller stimmen, wenngleich die aktuellen Herausforderungen nicht klein geredet werden dürfen. In diesem Artikel sprechen wir über:

  • Die kritischen Kostenfaktoren des kommenden Jahrzehnts:
    • Unberechenbare Inflation
    • Kriege in Europa
    • Angriff auf die Baubranche
  • Die essentialia negotii eines ambitionierten Bauprojekts
  • krisenfest und sicher in die Kalkulation
  • Ihr Dienstleister für eine betriebswirtschaftliche Komplettlösung heißt DATEX

Das Jahr 2022 – die kritischen Kostenfaktoren im kommenden Jahrzehnt

Bauträger und Projektplaner in der Krise, denn Rohstoffknappheit und Inflation belasten den Prozess des Konstencontrollings enorm. Baustopps und Stornierungen können bei unüberlegter Kalkulation bald der Normalfall werden
Bauträger und Projektplaner in der Krise, denn Rohstoffknappheit und Inflation belasten den Prozess des Konstencontrollings enorm. Baustopps und Stornierungen können bei unüberlegter Kalkulation bald der Normalfall werden

Das Jahr 2022 sollte eigentlich Erleichterungen für Bauträger mit sich bringen. Die Pandemie schien erstmals seit Beginn kontrollierbar und die Wirtschaft des Landes versprach sich vom weltweiten Schock zu erholen, die neue Regierung verspricht die Schaffung von 400.000 Wohnungen im Jahr.

Schnell ist jedoch klar geworden, dass sich die wirtschaftliche Lage mit dem russischen Angriffskrieg, der explodierenden Inflation und der schwelenden Angst vor einem Rebound des COVID-19 Virus, weiter angespannt verhalten wird und eine Rezession wahrscheinlich, wenn nicht gar unausweichlich geworden ist.

Die Zukunftsaussichten sind unsicher, die Rohstoffpreise treiben die Kosten in astronomische Höhen, die Immobilienbranche gerät ins Wanken und die Kalkulationen der Bauträger für laufende Projekte verschieben sich in den roten Bereich.

Inflation, Zins, Krieg und die Lasten der Baubranche

Die problematische Lage kann seitens des Staates nur marginal abgefedert werden, denn längst spielt das pandemische Virus nicht mehr die Hauptrolle. Inflation und der Angriffskrieg belasten die Branche deutlich mehr.

Der unsichtbare Feind: Wenn täglich die Preise steigen

Das angestrebte Inflationsziel der Europäischen Zentralbank von nahe 2% rückt Monat für Monat in weite Ferne. Die Währungshüter scheinen trotz Leitzinsanhebungen machtlos. Währenddessen steigt die Inflation im Monat August 2022 auf 7,9%.

Als hauptsächlicher Preistreiber lassen sich die Energie- und Rohstoffpreise identifizieren, die mittelfristig auf hohem Niveau stagnieren werden und die Baubranche empfindlich treffen können sowie die bereits ermittelten Preise im Rahmen des Kostencontrollings in die Unwirtschaftlichkeit treiben.

Energie- und Rohstoffpreise sowie die explodierende Inflation schmälern die Profitabilität der Bauvorhaben zunehmend. Die staatlichen Rettungsversuche verpuffen genauso schnell, wie die Inflation steigt. Lediglich eine zukunftsorientierte und rechtssichere Kalkulation verspricht Rettung in schweren Zeiten
Energie- und Rohstoffpreise sowie die explodierende Inflation schmälern die Profitabilität der Bauvorhaben zunehmend. Die staatlichen Rettungsversuche verpuffen genauso schnell, wie die Inflation steigt. Lediglich eine zukunftsorientierte und rechtssichere Kalkulation verspricht Rettung in schweren Zeiten

Krieg in Europa und die schwindenden Rohstoffe

Der russische Angriffskrieg ist nicht nur ein unmenschlicher Bruch des Völkerrechts, sondern ebenso kausal für den vorherrschenden Rohstoffmangel. Besonders schwer trifft dies die Baubranche mitsamt der zehrenden Parteien, wie Bauträger, Handwerker und letztlich die Kunden, die unter steigenden Kosten für unter anderem Holz, Stahl, Energie und Beton überproportional leiden.

Eine Branche in Not

Folge der aktuellen Situation sind bundesweite Baustopps oder Stornierungen, die nicht selten zu branchenübergreifenden Insolvenzen führen, welche beispielweise die Situation auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt nachhaltig verschärfen.

Die Grundlagen der modernen Kalkulation für Bauträger und Projektleiter

Eine moderne Kalkulation der zu erwartenden Baukosten ist für Bauträger mehr denn je als essenzielle Komponente des gesamten Bauvorhabens in den Vordergrund gerückt.

Die unberechenbare Lage und ihr voraussichtliches Fortschreiten kann zu einem unkalkulierbaren Risiko im Rahmen des Bauvorhabens werden, das jegliche Wirtschaftlichkeit des Projekts riskiert.

Längst haben sich Unternehmen dieser Problematik angenommen und bieten vollautomatisierte Software an, die moderne und krisenfeste Kalkulationen anbieten und dabei zeitliche Ressourcen sowie einen Großteil des herkömmlichen Arbeitsaufwandes einsparen. Handwerkerverträge werden automatisiert überwacht, Trendkosten können tagesaktuell abgeleitet werden.

 Krisenfeste Kalkulation und gewinnbringende Projekte

dies gewinnbringend abschließen können. Der richtigen sowie sicheren Kalkulation kommt dabei mehr denn je eine enorme Wichtigkeit zu. Mit Hilfe modernster Technologie und fortschrittlichen Prozessen kann AMADEUS das Kostencontrolling optimieren und Projekte zu neuer Profitabilität verhelfen.
Das Projekt muss sich selbst tragen können und alle Parteien möchten dies gewinnbringend abschließen können. Der richtigen sowie sicheren Kalkulation kommt dabei mehr denn je eine enorme Wichtigkeit zu. Mit Hilfe modernster Technologie und fortschrittlichen Prozessen kann AMADEUS das Kostencontrolling optimieren und Projekte zu neuer Profitabilität verhelfen.

Eine solche intuitive und kostensensible Softwarelösung bietet das Team von DATEX Software an.

Mit AMADEUS unterstützen wir Bauträger, Generalübernehmer, Sanierer und Projektentwickler mit einem krisenfesten Kostencontrolling auf höchstem Niveau, das jede momentane und kommende Krise überlebt sowie die existenzielle Grundlage der Unternehmen innerhalb der Baubranche schützt.

Behalten Sie Ihre Kosten im Blick, lassen Sie sich die Rentabilität Ihres Projekts oder über alle Projekte hinweg ebenso anzeigen wie die Kostenentwicklung und die Trendkosten für jedes einzelne Gewerk. Prüfen Sie Ihre Spielräume, bringen Sie Einbehalte, Nachlässe usw. direkt zum Abzug.

Ihr Dienstleister für eine betriebswirtschaftliche Komplettlösung heißt DATEX

Mit AMADEUS stellen wir das Versprechen von Stabilität und Profitabilität bereit, das Ihnen in Zeiten von wirtschaftlicher Unsicherheit die Ruhe verspricht, die Sie benötigen, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Unter anderem helfen wir Ihnen mit:

  • der Vereinheitlichung von Datenquellen und dem Dokumentenmanagement,
  • dem Kostencontrolling auf hohem und verlässlichem Niveau,
  • der Umsetzung rechtlicher und branchenüblicher Leitlinien bis hin zum Einzelgewerk in Anlehnung an die DIN 276,
  • der FiBu-Schnittstelle sowie Zahlungsauslösungen und dem Transfer zu DATEV,
  • dem Reporting und Controlling in jeder gewünschten Detailtiefe – von der Makroebene projektübergreifend bis hin zur einzelnen Einheit.

Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Branche und mehr als 10.000 Installationen in Deutschland allein, bringen wir das nötige Know-How hinsichtlich der branchenimmanenten Spezifika mit und erkennen dank engem sowie kontinuierlichen Austausch mit unseren Kunden und tiefgreifender Marktanalysen die aufkommenden Problemstellen frühzeitig, sodass wir unsere Software stetig in einem Rahmen optimieren und anpassen können, der jede Ungewissheit marginalisiert.

Alle wichtigen Informationen haben wir in einem anschaulichen Informationsvideo für Sie zusammengefasst, um Ihnen den bestmöglichen Überblick hinsichtlich der Software zu verschaffen. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie sich hier unsere Einführung in die Software an und kontaktieren Sie uns gerne für eine individuelle Live-Demonstration.