Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung – Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung – Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Grundsätzlich setzt die Ampel viel daran, der Wohnungsknappheit zu begegnen. Sie will:
ūüĎČeine Bau- und Investitionsoffensive starten, die die Voraussetzungen schafft schnell und g√ľnstig zus√§tzlichen Wohnraum zu schaffen und zu erhalten, und dadurch sowohl Bau- und Immobilienwirtschaft langfristige Planungsperspektive als auch den Mieterinnen und Mietern Sicherheit gibt.

Steuervermeidung und Geldw√§sche ist ebenfalls ein gro√ües Thema f√ľr die Ampel:
ūüĎČWir wollen die illegale Finanzierung von Immobilien durch geeignete Ma√ünahmen bek√§mpfen. Dazu geh√∂rt der Versteuerungsnachweis f√ľr gewerbliche und private Immobilienk√§ufer aus dem Ausland, bei jeglichem Immobilienerwerb in Deutschland, und ein Verbot des Erwerbs von Immobilien mit Bargeld. Im Grundbuch wird eine ladungsf√§hige Anschrift bei √Ąnderungen verpflichtend.

Die Ampel möchte in Sachen Aus- und Fortbildung nachlegen:
ūüĎČWir f√ľhren den echten Sachkundenachweis f√ľr Makler, Miet- und WEG-Verwalter ein.

Digitalisierung um Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft zu fördern:
ūüĎČWir werden die Bau- und Immobilienwirtschaft sowie alle Ebenen der Verwaltung unterst√ľtzen die Digitalisierung zu meistern, Open-BIM und einheitliche Schnittstellen/Standards umzusetzen. Der Bundesbau ist Vorbild bei der Digitalisierung und unseren bau-, wohnungs- und klimapolitischen Zielen.

Mehr dazu:
https://www.immobilien-aktuell-magazin.de/topics/was-der-koalitionsvertrag-fuer-die-immobilienbranche-vorsieht/

 

Von | 2022-03-29T11:30:56+02:00 Dezember 2nd, 2021|Allgemein|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar